Modell zur schulischen Suchtprävention TESTVERSION

Unser Modell vermittelt Schulen Orientierung und Anregung. Es zeigt auf, wie Suchtprävention in den Schulalltag integriert werden kann. Suchtprävention in der Schule ist dann besonders wirkungsvoll, wenn sie auf der Basis einer guten Schulkultur, eingebettet in die Schulentwicklung und in mehreren Handlungsfeldern stattfindet. Das Modell unterscheidet die Handlungsfelder «Unterricht & Projekte», «Früherkennung & Frühintervention», «Zusammenarbeit & Vernetzung». Auch wichtig sind die wissenschaftlichen Grundlagen, s. unten.

Dies ist eine Testversion. Die Endversion wird per Ende März 2020 aufgeschaltet.

 

 

Angebote der Regionalen Suchtpräventionsstellen RSPS

Die regionalen Suchtpräventionsstellen unterstützen Sie in allen Anliegen zur schulischen Suchtprävention. In jedem Handlungsfeld finden Sie Hinweise auf spezifische Angebote und Dienstleistungen. Die Adressen der Regionalen Suchtpräventionsstellen finden Sie hier.

Grundlagen des Modells

Das Grundlagenpapier bietet Übersicht, ordnet das Modell in die gesetzlichen Rahmenbedingungen ein und vertieft die Aussagen zur Basis und den drei Handlungsfeldern. Mit verschiedenen Analyseinstrumenten und Hinweisen zu Qualitätskriterien der Projektarbeit und des Projektmanagements bietet es konkrete Materialien, um einen Schulentwicklungsprozess in Richtung eines umfassenden Gesamtkonzepts schulischer Suchtprävention in Gang zu setzen.

Download PDF Grundlagen des Modells