Suchtprävention in Institutionen der Altersarbeit

Sucht ist auch im Alter ein Thema. Die Stellen für Suchtprävention unterstützen Organisationen und Institutionen der Altersarbeit sowie Gemeinden in der Prävention von Sucht im Alter.

  • Angebote & Materialien

  • Beratung & Information

    Die Fachleute der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich bieten Unterstützung bei der Projektentwicklung und Prozessbegleitung für Gemeinden und Organisationen/Institutionen sowie Tagungen und Schulungen an. Die Beratungsangebote sind detailliert beschrieben unter:
    www.suchtimalter.ch

  • Broschüren

    Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich bieten verschiedene Broschüren an. Sie sind zu finden unter:
    www.suchtimalter.ch

  • Onlineangebote & Links

    Die themenspezifische Webseite der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich:
    www.suchtimalter.ch

    Die nationale themenspezifische Webseite:
    www.alterundsucht.ch

Lange Zeit galt das Thema Suchtprävention im Alter als vernachlässigbar, resp. wurde unterschätzt. Viele ältere Menschen sind sich der Risiken ihres Konsums nicht bewusst. Suchtprävention im Alter will aufklären und Hilfestellung bieten, wo diese erwünscht ist. Sie hat nicht zum Ziel, älteren Menschen ihr Konsumverhalten vorzuschreiben oder zu verbieten.
Aktuelle Studien zeigen, dass in der Schweiz rund jede zehnte Person über 65 Jahren eine Abhängigkeit entwickelt hat, nicht selten erst im Alter. Oft reagieren Personen im Umfeld verharmlosend auf den Suchtmittelkonsum älterer Menschen. Ältere Menschen sprechen jedoch sehr gut auf Therapien und/oder Konsumreduktionen an und nehmen Hilfe oft in Anspruch, wenn sie über die Vor- und Nachteile ihres Konsumverhaltens sorgfältig aufgeklärt und weiter unterstützt werden.

Ziele von Suchtprävention in der Altershilfe

Die Suchtpräventionsstellen möchten mit ihren Angeboten Mitarbeitende von Organisationen und Institutionen der Altershilfe (Alters- und Pflegezentren, Spitex, Seniorenräte, Pro Senectute, Nachbarschaftshilfe, etc.) befähigen, präventive Rahmenbedingungen zu schaffen, Haltungen zu entwickeln und Know-how zu erwerben für den Umgang mit abhängigen oder suchtgefährdeten Seniorinnen und Senioren. Dazu werden - nebst der Vermittlung von Zahlen und Fakten - auch betriebsinterne Abläufe geklärt, Aufgaben und deren Grenzen beleuchtet sowie Gesprächsführungstechniken eingeübt.

Angebote der Stellen für Suchtprävention

Die Suchtpräventionsstellen bieten folgende Themenschwerpunkte an:

  • Bedarfserhebung, Massnahmenplan und Projektentwicklung auf Ebene Gemeinde, inkl. Ausbau der Vernetzung und Organisation der Zusammenarbeit in der Gemeinde.
  • Moderation zur Erarbeitung einer betriebsinternen Haltung.
  • Unterstützung bei der Entwicklung geeigneter Abläufe zur Früherkennung- und Intervention und bei der Einbettung in bestehende Konzepte.
  • Schulung von Mitarbeitenden zu den Bereichen Sucht und Prävention, Früherkennung und -Intervention.
  • Praxistaugliche Arbeitsinstrumente.

Kontaktangaben und weitere Informationen finden Sie auf der themenspezifischen Website der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich: www.suchtimalter.ch